Montag, Mai 21

[Rezension] Hochzeitskollektion „All you need is love“ von Susanne Rademacher


[Anzeige enthält Werbelinks]

Stilvoll heiraten: Mein Weddingplaner
Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
Verlag: Verlag Herder
Erscheinungstermin: 20. März 2018
ISBN-10: 3451381184

Unsere Lovestory
Gebundene Ausgabe: 120 Seiten
Verlag: Verlag Herder
Erscheinungstermin: 20. März 2018
ISBN-10: 3451381273


Da es sich hier um zwei Bücher und ein Postkartenheftchen der Hochzeitskollektion handelt, möchte ich hier nicht Seiten-lange Klappentexte zitieren. Einen tollen Einblick könnt ihr euch auf der Blogseite der Autorin verschaffen. 

Susanne Rademacher zählt mit ihrem Blog zu den erfolgreichsten Hochzeitsbloggerinnen Deutschlands. Die Kommunikationsexpertin und Autorin ist begeisterte Brautflüstererin, selbst verheiratet und seit kurzem Mutter! Sie wohnt mit ihrer Familie im Süden von Hamburg.

Frisch und stilvoll zeigen sich die Bücher dieser Kollektion. Das in frühlingshaftem Hellblau gehaltene Erinnerungsbuch ist ebenso wie der in Rose gehaltene Weddingplanner mit goldener Prägung beschriftet und macht so einen sehr wertigen Eindruck.
Das Postkartenheftchen ist optisch ein wenig einfacher gehalten und mit einem Kussmund-Print und weißer Schrift verziert.
Spätestens seit der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan wissen wir alle: Hochzeiten sind wunderschön und planungsintensiv.
Die eigene Hochzeit ist noch einmal etwas ganz anderes. Und da die meisten nicht viel Routine in der Hochzeitsplanung haben, gibt es eine Menge mehr oder weniger nützlicher Helfer, um am Tag der Tage nicht über unschöne Überraschungen zu stolpern.

Vom Herder Verlag habe ich die Möglichkeit bekommen, mir die Hochzeitskollektion von Susanne Rademacher einmal genauer anzuschauen und so wurden mir „Unsere Lovestory“, „Stilvoll heiraten: Mein Weddingplaner“ und das schicke Postkartenheftchen zugesendet.

Die Farben und die tolle Verarbeitung der Bücher macht direkt Frühlingslaune. Sie sind bunt, fröhlich aber dennoch nicht überladen und wirken sehr stilvoll.
Das innere der Bücher ist sehr liebevoll aufgemacht. Man sieht kleine Zeichnungen und auch die Überschriften bzw. Kapitel-Trennseiten sind modern und mit viel Liebe zum Detail in Szene gesetzt.

„Stilvoll heiraten: Mein Weddingplaner“ ist meiner Meinung nach eine wunderbare Hilfe für jede Hochzeit. Locker geschrieben führt dieses Buch von den ersten Ideen bis zu konkreten Konzepten. Besonders hilfreich finde ich gleich zu Anfang den Zeitplan, an dem man sich gut orientieren kann. Er zeigt wie weit im Voraus man sich um die verschiedenen Dinge kümmern sollte, damit nichts stressig oder gar unmöglich wird.

Bis zum Hochzeitscountdown am Ende des Buches, findet man nützliche Tipps für das perfekte Hochzeitskleid, Junggesellenabschiede, Sitzordnungen und vieles vieles mehr. Dabei ist genug Platz für die eigenen Notizen und Listen.
So hat man seine Planung komplett beieinander und kann dieses ausgefüllte Buch als Erinnerung an diese Zeit immer wieder hervorholen.

„Unsere Lovestory“ ist hingegen ein Buch, das die gemeinsame Zeit feiert. Wo vorheriges Buch speziell um die Hochzeitsplanung kreist ist es hier etwas individueller. Gemeinsame Erinnerungen können festgehalten werden, Fotos eingeklebt oder andere Erinnerungsstücke aufbewahrt werden.
So bietet sich „Unsere Lovestory“ auch super als Hochzeitsgeschenk oder als Präsent zum Jahrestag oder Ähnlichem an.

Auf vorgefertigten Seiten werden unzählige Ereignisse in der Beziehung angesprochen und dazu angeregt seine Gefühle nieder zu schreiben. Wie hat man sich beim ersten Sehen gefühlt? Wie war das erste Date? Der erste Kuss? Und wie kam es zum Heiratsantrag?
Die Eindrücke können von beiden Partnern aufgeschrieben werden und sind so für lange Zeit eine tolle Erinnerung.
Das Buch läd zum gemeinsamen lachen, in Erinnerungen schwelgen und überlegen an und sorgt mit den letzten Seiten dafür es regelmäßig aus dem Schrank zu nehmen, durchzublättern und auch weiter auszufüllen, denn diese Seiten sind für zukünftige Erinnerungen und Gedanken gedacht.

Das Postkartenheftchen passt meiner Meinung nach nicht perfekt zu diesem Konzept, weshalb ich es aus meiner Bewertung auch ausschließen möchte.
Die Karten an sich sind sehr hübsch und auch die Sprüche darauf -alle beginnen mit „All you need is love and...“ sind gut und vor allem wunderschön in Szene gesetzt, jedoch würde ich persönlich diese Karten weder nutzen um sie für die Hochzeitsankündigung zu versenden noch würde ich sie zur Hochzeit verschenken. Aber das ist sicherlich Geschmackssache.

Den Weddingplaner finde ich unglaublich hilfreich und er erspart sicher so einige schlaflose Nächte, wohin gegen „Unsere Lovestory“ ein wundervolles Geschenk zur Hochzeit oder zu Jahrestagen ist. Aber egal welches der Bücher man vor sich liegen hat, beide sind -wenn sie ausgefüllt sind- tolle Erinnerungsstücke.



Freitag, Mai 11

[Rezension] Forderung von John Grisham


[Anzeige enthält Werbelinks]

Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungstermin: 19. März 2018
ISBN-10: 3453270347



Ein hochaktueller Roman um Profitgier, Betrug und Rache – John Grisham ist ein meisterhafter Erzähler

Sie wollten die Welt verändern, als sie ihr Jurastudium aufnahmen. Doch jetzt stehen Zola, Todd und Mark kurz vor dem Examen und müssen sich eingestehen, dass sie einem Betrug aufgesessen sind. Die private Hochschule, an der sie studieren, bietet eine derart mittelmäßige Ausbildung, dass die drei das Examen nicht schaffen werden. Doch ohne Abschluss wird es schwierig sein, einen gut bezahlten Job zu finden. Und ohne Job werden sie die Schulden, die sich für die Zahlung der horrenden Studiengebühren angehäuft haben, nicht begleichen können. Aber vielleicht gibt es einen Ausweg. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, nicht nur dem Schuldenberg zu entkommen, sondern auch die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Ein geniales Katz- und Mausspiel nimmt seinen Lauf.
John Grisham hat 31 Romane, ein Sachbuch, einen Erzählband und sechs Jugendbücher veröffentlicht. Seine Bücher wurden in mehr als 40 Sprachen übersetzt. Er lebt in Virginia.
Der nächtliche Blick auf eine Stadt im Hintergrund. Wobei hier Blautöne des Himmels dominieren lassen den Hintergrund, auf dem über das komplette Cover Autorenname und Buchtitel geschrieben sind, noch ein wenig Leben mit in den Gesamteindruck bringen.
Wieder konnte mich hier nur der Name Grisham dazu bringen hier einen Blick zu riskieren.

„Grisham“. Wieder hat mich der Name gepackt, der mich auch schon bei „Das Original“ dazu gebracht hatte, ohne mich vorher von Klappentext oder anderen Meinungen berieseln zu lassen ins Buch zu stürzen.


Und Grisham hat mich erneut überrascht. Leider nicht im positiven Sinn.
Die Geschichte, rund um Zola, Todd und Mark war anfangs relativ interessant zu lesen. Sehr detailliert beginnt er die Verhältnisse zu beleuchten und schürt damit eine gewisse Erwartungshaltung. Ich hatte die Hoffnung, der mäßige Lesegenuss von „Das Original“ war so etwas wie ein Ausrutscher und der Autor hat sich wieder gefangen bzw. traf nur einfach einmal nicht meinen Geschmack. Soll es ja auch ab und an geben.
Schnell empfand ich einiges als nicht sehr realistisch, wobei mich grade die starke Realitätsnähe Grishams absolut von sich überzeugte.
Das sich „Forderung“ dann in einem mittelmäßig spannendem, hinplätscherndem und vorhersehbaren Roman ausbreitet war also dann eine konsequente Bergab-Tendenz, die er verfolgte.

Sprachlich kann man ihm nichts nachsagen. Unberücksichtigt von der für mich fehlenden Spannung liest sich das Buch gut und flüssig. Mit Worten umgehen kann der gute Herr Grisham. Auch der Plot hat einen roten Faden und nichts wirkt komplett aus der Reihe gegriffen.
Handwerklich ist „Forderung“ also nach wie vor ein Top-Buch. Doch was gute von genialen Autoren unterscheidet ist einfach das Fünkchen Mehr.

Beim nächsten Buch, auf dem groß „GRISHAM“ steht, warte ich lieber ab, lese Klappentext und einige Rezensionen, bevor ich direkt zugreife und weiter die für mich deutliche Abwärts-Tendenz mitverfolge.
Hier steht leider nur noch Grisham drauf. Der für mich schlechteste Roman dieses Autors.
Handwerklich top, aber mehr leider auch nicht. Schade.



Donnerstag, Mai 10

[Rezension] One of us is lying von Karen M. McManus


[Anzeige enthält Werbelinks]

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: cbj; Auflage: 1. Auflage
Erscheinungstermin: 26. Februar 2018
ISBN-10: 3570165124
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren



Eine Highschool, ein Toter, vier Verdächtige ...

An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv
Karen M. McManus hat einen Bachelor-Abschluss in Englisch am College of the Holy Cross absolviert und einen Master-Abschluss in Journalismus an der Northwestern University. Wenn sie nicht gerade in ihrer Heimatstadt Cambridge (Massachusetts) ihrer Arbeit nachgeht oder sich dem Schreiben widmet, bereist sie mit Vorliebe mit ihrem Sohn die Welt. ONE OF US IS LYING ist ihr Debütroman, der auf Anhieb die New York Times-Bestsellerliste stürmte.
Das Cover zeigt ein Gesicht, das aus vier Teilstücken verschiedener Menschen zusammengesetzt wurde. Die Idee finde ich grandios, weil es direkt neugierig macht und man trotz der einfachen Idee und des an sich Offensichtlichen gerne weiter hinschaut.
Der rote Buchtitel sticht direkt mit ins Auge und bietet so einen guten Kontrast zum sonst schwarz/weiß gehaltenem Rest.

Wer kennt das nicht? Ein stark gehyptes Buch weckt auch die eigene Neugier und man möchte nur zu gerne wissen, worum es geht und warum so viele genau dieses eine Buch so gut finden.
Bei „One of us is lying“ ging es mir genau so.
Schon Wochen vor der Veröffentlichung war das Cover überall zu sehen und der Klappentext wurde zitiert. Ja, und dieses Buch hat es dann tatsächlich geschafft mich neugierig zu machen.

Ziemlich schnell passiert genau das, was im Klappentext angepriesen wird und man befindet sich mitten in Geheimnissen und der Suche nach dem Mörder.
Hierbei wird die Geschichte aus der Sicht der vier nachsitzenden Schüler erzählt, wobei man nach und nach einen ganz guten Eindruck von ihnen bekommt und ihre Motive nachvollziehen kann.

Mich hat das Buch stark an Pretty Little Liars erinnert, wobei ich sagen muss, das mir der Schreibstil dieser Autorin deutlich mehr zusagt.
Sie schreibt locker, modern und ohne das es aufgesetzt wirkt sehr jugendlich. Dennoch konnte sie auch mich als Erwachsene für sich gewinnen.

Das die Perspektive innerhalb eines Kapitels auch öfter wechselt empfand ich Anfangs als kleine Schwierigkeit. Mit der Zeit -und vor allem mit besserem Kennenlernen der Charaktere- kann man sie jedoch sehr schnell auseinander halten, da jeder von ihnen sehr eigen ist.

Ich war sehr beeindruckt davon, dass dies das erste Buch sein soll, das die Autorin geschrieben hat. „One of us is lying“ ist unterhaltsam, spannend, ein Pageturner und hat ein überraschendes Ende.
Gerne mehr davon!
Großartig! Wenn „One of us is lying“ das Debüt von Karen M. McManus ist, bin ich extrem gespannt, was die Autorin sonst noch so zu Papier bringt.




Sonntag, Mai 6

[Hörbuchrezension] Die Hexenholzkrone Band 2 von Tad Williams


[Anzeige enthält Werbelinks]

MP3 CD Ungekürzte Lesung
Verlag: der Hörverlag; Auflage
Erscheinungstermin: 11. Dezember 2017
ISBN-10: 3844528326




Die Nornenkönigin streckt ihre Hand nach der sagenumwobenen Hexenholzkrone aus und der Schatten eines aufziehenden Krieges legt sich über Osten Ard. Da wird eine Gesandte der Sithi, die mit einer Nachricht für König Simon und Königin Miriamel unterwegs war, schwer verwundet im Wald nahe dem Palast gefunden. Und ein Attentat auf einen alten Gefährten innerhalb der Palastmauern sorgt für noch größere Unruhe. Der Angreifer erwähnt immer wieder die Morriga, eine uralte Kriegsgöttin.

Um mehr über die Bedrohung durch die Nornen herauszufinden, schickt das Thronpaar schweren Herzens Prinz Morgan zu dem Volk der Sithi. Wird er wohlbehalten zurückkehren von seiner Mission? Ist ein Krieg gegen die Nornen noch abzuwenden? Und was hat es mit den Gerüchten um das Erwachen der Morriga auf sich? Und nicht zuletzt ist da noch das Versprechen, das Simon und Miriamel ihrem alten Freund Herzog Isgrimnur auf dem Sterbebett gegeben haben ...


Tad Williams wurde 1957 in San José (Kalifornien) geboren, studierte in Berkeley, war Sänger der Rockband Idiot, war in einer Computerfirma und als Lehrer, Manager eines Finanzinstituts, am Theater, als Schuhverkäufer und Versicherungsvertreter tätig. Er moderierte zehn Jahre lang eine Radio-Show und arbeitete an dem ersten komplett interaktiv funktionierenden Fernsehprogramm mit. Als Autor wurde er durch seinen Zyklus „Das Geheimnis der großen Schwerter“ rund um das phantastische Land Osten Ard bekannt. Seine „Otherland“-Tetralogie wurde weltweit veröffentlicht; allein von der deutschsprachigen Ausgabe wurden über 200.000 Exemplare verkauft. Neben seinen Fantasy-Bestsellern schreibt Tad Williams Drehbücher und Hörspiele, erfindet Computerspiele und zeichnet Comics. Er lebt mit seiner Frau und seinen Kindern in der Nähe von San Francisco.


Andreas Fröhlich, geboren 1965, wurde im Alter von sieben Jahren im Kinderchor des SFB entdeckt. Mittlerweile ist er als „Hörspieler“ Interpret unzähliger Hörbücher und erhielt 2010 nach drei Nominierungen den Deutschen Hörbuchpreis als bester Interpret für den Titel „Doppler“, der in seiner eigenen Hörbuchreihe „Edition Handverlesen“ erschien. Für den Hörverlag übernahm er unter anderem Rollen in den Hörspielen von Alexandre Dumas „Die drei Musketiere“, den „Wallander“-Hörspielen, der „Otherland“-Saga, sowie „Das Geheimnis der Großen Schwerter“ und „Der letzte König von Osten Ard“ von Tad Williams. Darüber hinaus liest er den Bestseller „Das Labyrinth der Träumenden Bücher“ und „Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr“ von Walter Moers. Andreas Fröhlich zählt zu den bekanntesten Synchronsprechern Deutschlands und leiht u. a. John Cusack und Edward Norton seine Stimme. Zudem ist er als Dialogbuchautor und Dialogregisseur tätig und u.a. für die deutsche Synchronfassung der „Herr der Ringe“-Trilogie verantwortlich, in der er auch die Rolle des Gollum übernahm.

Das Cover ähnelt bis auf kleine Änderungen dem ersten Teil der Hörbuchreihe.
Im Vordergrund wurde ein Schwert platziert anstelle des Horns. Auch der mir recht sinnlos erscheinende Streifen quer übers Cover ist wieder da, diesmal jedoch in grünlich, wodurch er weniger störend wirkt. Dieses mal ist die Hülle glänzend anstatt matt. Ich finde ja das matt besser aussieht aber das ist sicherlich Geschmackssache.
Mir entzieht sich jedoch der Sinn solche Dinge von einem aufs andere Buch zu ändern ohne ersichtlich nachvollziehbaren Grund.


Im zweiten Teil der Reihe geht es zunächst mehr um Politik als um Krieg. Prinz Morgan ist immer noch ein ziemlich widerborstiger Thronfolger, auch wenn seine Trotzigkeit ein wenig der Einsicht weicht, schafft er es bis zu Ende des Hörbuchs nicht dieses gänzlich abzulegen.

Das Königspaar versinkt immer mehr im Höflichen Alltag, schließlich gilt es ein Land zu regieren. Und neben der Nornen-Bedrohung scheint auch das Reich sich innerlich aufzureiben. Auch König Simon und Königin Miriamel sind ratlos was zu tun ist und ihre Berater und Hofstaat haben mit den sich verändernden Verhältnissen zu kämpfen. Und über allem schwebt die Vermutung das irgendetwas im Verborgenen die Fäden zieht und sich nicht im Lichte zeigt.
Prinz Morgan soll in all diesem Chaos zum Mann und verantwortlichem Thronfolger werden; die Nornen sind zurück und haben einen unbekannten Plan und es steht statt Krieg eher ein Bürgerkrieg auf der Tagesordnung. Prinz Morgan wird aufgetragen die vergiftete Sithi zu ihrem Volk zu bringen und die alten Bande neu zu knüpfen die das Hochkönigreich einst schloss.
Eine lange Reise beginnt an deren Ende eine Überraschung auf ihn wartet.
Die Königin begibt sich ihrerseits auf eine Reise um vielleicht doch noch zu verhindern das die Anspannung ihres Volkes in Krieg umschlägt.

Auch Viyeki, Großmeister des Ordens der Bauleute, stehen Dinge bevor die sich sowohl seiner Kenntnis als auch seinem Verständnis entziehen. Er muss auf eine Reise ohne zu wissen wohin und warum. Er lebt in ständiger Angst vor seiner Königin da er so wie auch andere Hohe Hikeda´ya
beschlossen hatten Mischlinge zwischen Mensch und Hikeda´ya als notwendiges Übel zuzulassen.
Königin Utuk´ku ist darüber immer noch erbost und sucht die Kollaborateure in ihren Reihen um sie zu vernichten. Sie ist es auch die Viyeki auf die Reise schickt, was sein Gefühl, das die Königin Aller weis, was er getan hat nur noch verstärkt.
Viyeki´s Tochter ist mit ihrer Hand immer noch auf dem Weg um zu erfüllen was ihnen aufgetragen wurde. Anführer Makho ist jedoch so verblendet von seiner Pflichterfüllung das er folgenschwere Fehler begeht, welche die ganze Mission gefährden. Denn je weiter sie nach Süden reisen um so gefährlicher wird es für sie.

Alles ist in Bewegung und bewegt sich immer weiter unaufhörlich aufeinander zu.
Die Ereignisse wiegen schwer und Entscheidungen müssen getroffen werden. Jede Seite für sich allein, ohne zu wissen was der nächste Tag bringt und welche Konsequenzen es haben wird.
Nur eines ist sicher! Es wird Konsequenzen haben.

Der zweite Teil geht da weiter wo der Erste aufhört. Nun ja, fast. Man fühlt sich eher als hätte man irgendwie zwei Kapitel übersprungen. Aber wie im falschen Film fühlt man sich eigentlich bei den anderen beiden Teilen am Anfang auch. Daher irgendwie vertraut.
Weil aber der letzte Teil mit einem so derben Cliffhanger endete war ich zuerst schon ein wenig enttäuscht da die aufgebaute Spannung quasi im Nichts verpufft.

Die Erzählweise empfand ich als ungleichmäßig.
Zuerst fand ich die Erzählung streckenweise sehr zähfliessend, da nicht viel Neues passiert. Dann jedoch hatte ich schon ein wenig Schwierigkeiten der Handlung zu folgen da diese ruckartig komplexer wird. Neue Charaktere, neue Schauplätze, neue Handlungsstränge. Zum Teil werden die Charaktere weiter ausgeformt und man bekommt immer mehr Einsicht in das Gefühlsleben der Personen. Was einen tiefer in die Geschichte zieht.
Manchmal springt die Handlung so unvermittelt von einem Ort an den anderen, das es dauert um zu merken das man sich woanders befindet. Auch zeitlich gibt es Sprünge die mich aus dem Konzept brachten. Ich hatte das Gefühl das Ereignisse fehlen oder nicht erzählt werden. Manches wird so detailliert geschildert das man irgendwie enttäuscht ist das das nicht immer der Fall ist.

Andreas Fröhlich macht auch wie im ersten Teil einen hervorragenden Job. Die Tiefe, die er den Charakteren mit seiner Stimme verleiht ist für mich einzigartig. Der Wiedererkennungswert der Personen ist schlichtweg herausragend was es für mich wieder zum Erlebnis macht das Hörbuch anzuhören.

Trotz seiner kleinen Schwächen ist auch der zweite Teil der Hexenholzkrone ein gelungenes Werk und absolut eine Empfehlung. Wobei ich dann doch empfehlen würde sich zuvor den ersten Teil anzuhören.
Hier und da etwas langatmig, ein bisschen weniger Spannung als im ersten Teil und das Gefühl das man hier und da einfach zu viel den Rotstift im Lektorat angesetzt hat bringt mich dazu diesem Teil keine fünf Sterne zu geben.
Die inhaltlichen Schwächen kann leider auch der brillierende Andreas Fröhlich nicht wegsprechen.
Ich hoffe das der nächste Teil wieder etwas beschwingter daher kommt.



Dienstag, Mai 1

[Auslosung] Blogtour "Das dunkle Herz"



Hallöchen ihr Lieben, 

nach einer tollen Blogtour kommt jetzt der Moment, auf den sicher einige von euch warten. 
Viele haben auf allen Blogs kommentiert und sind so im Lostopf gelandet. 

Die Losfee hat nun die drei Gewinner gezogen und ohne lange auszuschweifen, 
über ein Exemplar "Das dunkle Herz" von Lukas Hainer dürfen sich freuen:

Jutta.liest, Daniela Schiebeck 

und Manuela Schäller


Herzlichen Glückwunsch!
Bitte schickt eure Adresse an das-buecherregal@gmx.de, damit Louisa von dasbuecherregal.de diese an den Verlag weitersenden kann. 
Eure Bücher werden dann direkt vom Verlag an euch geschickt. 


Mittwoch, April 18

[Blogtour und Verlosung] Das dunkle Herz von Lukas Hainer


[Anzeige enthält Werbelinks]

Herzlich Willkommen zum dritten Tag unserer Blogtour. 
Hier geht es heute um Selbstlosigkeit und Gefahr.
Oder einfach gesagt um die Frage:
"Für wen würde ich alles tun, um ihn zu retten?"

„Für dich würde ich alles tun“ ist für die meisten Menschen eigentlich nur eine Floskel um zu beschreiben, dass das Gegenüber einem viel bedeutet.

Für unsere Protagonisten besonders in dystopischen Romanen ist diese Floskel oft eine ernste Entscheidung, die zu treffen häufig ein elementarer Bestandteil der Geschichte darstellt.

Ob nun Katniss, Clary oder wie in „Das dunkle Herz“ Anna, sie alle haben sich dazu entschieden sich für einen geliebten Menschen in Gefahr zu bringen.

Doch was wäre, wenn Dystopie Realität wäre? Für welchen Menschen würde man WIRKLICH ALLES machen, um ihn zu retten?

Begeben wir uns in Gedanken einmal an Annas Stelle: Auf einer Gedenkfeier für ihren vor zehn Jahren verschwundenen Bruder wird der 14-jährigen auf einmal schwindelig. Als sie wieder zu sich kommt befindet sie sich in einer Wüstengegend, ahnungslos, wo sie ist und wie sie dort hin gekommen ist.
Sie merkt, das sie nicht alleine ist und erlebt, wie die Menschen unterschiedlichsten Alters und Herkunft nicht miteinander sondern gegeneinander agieren.
Mitten in diesem Chaos bekommt sie eine Nachricht von ihrem Bruder.

Und wie würde ich mich entscheiden?

Zehn Jahre ist eine verdammt lange Zeit. Gemessen an Annas Alter als ihr Bruder verschwand, sind die wahren Erinnerungen an ihn wohl bestenfalls verschwommen. Die Nachricht müsste also extrem bedeutend sein, um mich glaubhaft davon zu überzeugen, das sie wirklich von meinem Bruder ist.
Denn, sind wir mal ehrlich, wer dafür sorgen kann, das du unter diesen Bedingungen an einem bedrohlichen fremden Ort aufwachst, bringt es auch fertig eine Nachricht zu fälschen, die dich verrückt macht und noch weiter in Gefahr bringt.

Glaube ich dieser Nachricht, wäre es wohl mein größtes Ziel, meinen Bruder zu finden. Zugegeben aus gleichermaßen guten wie weniger noblen Gründen. Natürlich würde ich ihn retten wollen, ganz klar! Es ist mein Bruder und somit ist er nicht nur in meinem Herzen, sondern genau wie der Rest meiner engsten Familie ist er ein Teil dieses pochenden roten Klumpens.
Aber ein Teil von mir könnte sich auch dem Gedanken nicht entziehen das wenn er zehn Jahre dort gelebt hat, er zumindest über lebensnotwendige Ressourcen wie Wasser und Nahrung verfügt, ohne die für mich ja auch nach kurzer Zeit alles zuende wäre.
Mich in Gefahr zu bringen um ihn zu erreichen wäre also nicht nur purer Akt der Geschwisterliebe sondern auch eine Möglichkeit mich selber zu retten.


Dröseln wir aber mal das „Alles“ auseinander und nehmen es wirklich wörtlich. „Alles“ bedeutet im Zweifelsfall auch das eigene Leben zu geben, um jemanden zu retten.
Und da fällt es mir nicht nur schwer etwas zu schreiben, es ist schier unmöglich sich das vorzustellen.
Für meinen „Inner Circle“, der aus meinem Mann, meinen Geschwistern und meinen Eltern besteht würde ich mich in Gefahr begeben, ich würde enorm viel riskieren und geben, damit es ihnen gut geht. Aber mein Leben für ihres geben geht komplett über die Grenzen meiner Vorstellungskraft.

Ich glaube, das ist aber genau das, was den Reiz dieser Bücher ausmacht: Die Protagonisten haben eine Selbstlosigkeit, die sich die meisten nicht vorstellen können und ich bin ehrlich gesagt auch sehr sehr froh, das ich Entscheidungen wie die von Anna, Katniss oder Clary nicht treffen muss.

„Alles“ bedeutet in der realen Welt eben doch nur „vieles“.




Gewinnen könnt ihr eins von drei Exemplaren von „Das dunkle Herz“.
Dafür müsst ihr nur zwei Kleinigkeiten machen:
  1. Was sagt der Alte Mann, als er über das verschlossene Tor der Stadt streicht? (Ein Blick in die >>Leseprobe<< könnte euch helfen die Antwort zu finden.)
  2. Schaut auch bei den Beiträgen der anderen Teilnehmer vorbei und beantwortet auch deren Fragen.
Hier sind noch einmal die Links zu den teilnehmenden Bloggern: Lisa: http://lisasonnenschein.blogspot.de
Louisa: http://dasbuecherregal.de und 


Teilnahmeschluss ist am 26.04.2018 um 23:59 Uhr

Samstag, April 14

[Ankündigung] Blogtour "Das dunkle Herz" von Lukas Hainer



Ich freue mich sehr euch heute sagen zu können, das ich Teil der Blogtour zu
"Das dunkle Herz" von Lukas Hainer
sein darf. 

Zusammen mit drei anderen tollen Bloggern schauen wir uns das Buch einmal genauer an, besprechen verschiedene Aspekte und lernen den Autor kennen. 

Ebenso dürfen wir drei Exemplare dieses spannenden Buches an euch verlosen. 
Also seid gespannt und schaut gerne bei uns rein. Wir freuen uns auf euch. 

16.4. http://lisasonnenschein.blogspot.de

17.4. http://dasbuecherregal.de

18.4. https://happybooktime.blogspot.de

19.4. http://rainbookworld.de