Donnerstag, August 10

[Rezension] Sturm über Windhaven von George R. R. Martin und Lisa Tuttle



Broschiert: 448 Seiten
Verlag: Penhaligon Verlag
Erscheinungstermin: 24. Juli 2017
ISBN-10: 3764531878



Windhaven – eine wunderschöne Wasserwelt, doch geplagt von gewaltigen Stürmen. Die Menschen leben verstreut auf vielen kleinen Inseln, und es ist fast unmöglich, Kontakt zueinander aufzunehmen. Dennoch – oder deswegen – ist auf Windhaven ein alter Traum wahr geworden: Menschen können fliegen. Doch die Flügel sind kostbar, und die Gilde der Flieger ist eine streng abgeschottete Elite. Trotzdem will sich Maris von Amberly ihren Traum vom Fliegen nicht nehmen lassen


George R. R. Martin
George Raymond Richard Martin wurde 1948 in New Jersey geboren. Sein Bestseller-Epos Das Lied von Eis und Feuer wurde als die vielfach ausgezeichnete Fernsehserie Game of Thrones verfilmt. George R.R. Martin wurde u. a. sechsmal der Hugo Award, zweimal der Nebula Award, dreimal der World Fantasy Award (u.a. für sein Lebenswerk und besondere Verdienste um die Fantasy) und dreimal der Locus Poll Award verliehen. 2013 errang er den ersten Platz beim Deutschen Phantastik Preis für den Besten Internationalen Roman. Er lebt heute mit seiner Frau in New Mexico.

Lisa Tuttle
Lisa Tuttle wurde1952 in den U.S.A. geboren, lebt aber schon seit über zwanzig Jahre in Großbritannien. Bekannt sind vor allem ihre Horror- und Science-Fiction-Romane, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde.
Tuttle veröffentlichte ihre erste Story in den 1970ern. Sturm über Windhaven war ihr erster Roman. Sie hat als Fernsehkritikerin und Journalistin gearbeitet und hat kreatives Schreiben unterrichtet. Ihre Kurzgeschichten wurden mehrfach international ausgezeichnet.



Auf den ersten Blick fast schon unscheinbar zeigt sich dieses Cover. Auf einem Hintergrund, der an Wolken erinnert sieht man mittig einen skelletierten Flügel. Darüber befinden sich in helleren, einfachen Lettern gehaltene Autorennamen und unter dem Flügel findet man den Buchtitel. Insgesamt wirkt es deutlich zurückhaltend, wobei doch die Neugier aufkeimt, zu wem dieser große Flügel wohl gehören mag.

Zugegeben, mich hat George R. R. Martin zu diesem Buch gezogen. Da ich „Das Lied von Eis und Feuer“ noch nicht gelesen habe wollte ich mich erst einmal mit einem „ungezwungenen“ Einzelband von dem Autor überzeugen lassen, bevor ich mich durch seine berühmten Werke lese.

Angekommen in Windhaven habe ich mich schnell wohl gefühlt. Die Welt wirkt gut durchdacht und wird schlüssig aufgebaut. Was mir sehr gefallen hat war das Augenmerk für Details. Man merkt wie gut sich der Autor in seine Welt gedacht haben muss, denn er schaffte es bei mir ein sehr plastisches Bild im Kopf aufkeimen zu lassen.

Die Geschichte, die in diese Welt gelegt wurde wirkt in sich auch schlüssig. Allerdings haben die wechselnden Erzähltempi es mir ein wenig schwer gemacht. Manchmal wird man förmlich mitgerissen und es geht rasant voran, da passiert etwas und man ist richtig im Lesefieber. Dann befindet man sich wenige Seiten weiter aber wieder im absoluten Gegenteil. Ist von melancholischer Stimmung umgeben, das Tempo wird gefühlt komplett raus genommen und es entstehen Längen.
Natürlich kann dies ein Stilmittel sein, das bewusst gewählt wurde, dennoch hat es mich gestört.

Auch die Protagonistin konnte mein Herz nicht komplett für sich gewinnen. Zwar lernt man sie in verschiedenen Altersstufen kennen und hat am Ende einen guten Eindruck von ihrem Leben, doch fehlt mir hier die liebevolle Detailausarbeitung, welche mir am Weltenentwurf so gefallen hat.

Eines hat dieses Buch jedoch geschafft. Obgleich mich meine Höhenangst fest am Boden hält, ich kann den Wunsch Fliegen zu wollen besser verstehen. Dieses Thema wurde in Sturm über Windhaven toll beleuchtet und gab der Geschichte so ein wenig mehr Leichtigkeit.

Für Fans des Autors ist dieses Buch bestimmt eine tolle Erweiterung ihrer Sammlung. Mich hat Sturm über Windhaven leider nicht komplett erreicht, jedoch gibt es mir einen Eindruck des Könnens George R. R. Martins, auf das ich in kommenden Büchern gespannt bin.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen